M.O. Tauchen, M. Morreis, J. Schröter, D.Poisel/ S.Welter, Musik: T. Waldenfels u.a.

Schwabinger Laterne

Ein gebildeter Abend mit leicht unzüchtigem Charakter.

Chansons eines Sterntalerkindes

Wir schreiben das Jahr 1962. Gisela Jonas, Deutschlands jüngste Wirtin, betreibt eine kleine Kneipe im Herzen Schwabings. Hier trinken hochkarätige Künstler mit selbsternannten Philosophen,
und auch das Establishment hat die kleine Oase in der Occamstrasse längst für sich entdeckt.
Hier wird das Rad neu erfunden und die Welt verbessert und manchmal wird auch einfach nur ein Bier getrunken.
Aber nicht alle sind ihr wohl gesonnen. Gierige Schuldeneintreiber und die sittenbelästigte Obrigkeit sagen der „Schwabinger Gisela“ den Kampf an. Doch sie steht ihren Mann - sie bedient und kocht und tanzt und singt - eine Wirtin mit Leib und Seele.

Die Chansons von Gisela, qualitativ hervorragend und vergleichbar mit Wiener Liedern oder den Berliner Schlagern der Weimarer Zeit,
werden in höchst origineller Weise zu neuem Leben erweckt von
Titus Waldenfels, Florian Burgmayr und Michael Reiserer an
Gitarre, Tuba und Schlagzeug
und in Szene gesetzt von Manfred O.Tauchen, Marlene Morreis, Julia Schröter und Dascha Poisel/ Sonja Welter.
Idee und Konzept: Michaela Hohl
Regie: Martina Schnell


Einlass ab 18:00 Uhr * Beginn 19:30 Uhr * Eintritt 17,- €